Bern, Schänzlihalde 31: Gesamtsanierung Schule für Gestaltung

Logo Kanton Bern / Canton de Berne
Bau- und Verkehrsdirektion BVD
  • de
  • fr

Bern, Schänzlihalde 31: Gesamtsanierung Schule für Gestaltung

Das Projekt im Überblick

Das Gebäude Schänzlihalde 31 in Bern wurde Ende der 1960er Jahre für die Kunstgewerbeschule (heute Schule für Gestaltung Bern und Biel) errichtet. Der vom Architekten Willy Pfister entworfene Bau setzt ein markantes Zeichen im Berner Stadtbild und ist im Inventar der Denkmalpflege als erhaltenswertes Objekt eingestuft. 1988 wurde es letztmals erweitert. Mittlerweile hat die Liegenschaft umfassenden Sanierungsbedarf. Betrieblich und punkto Raumangebot entspricht das Gebäude nicht mehr einer zeitgemässen Bildungseinrichtung.

Mit Blick auf eine langfristige Schulnutzung soll die Schänzlihalde 31 umfassend saniert und betrieblich optimiert werden. So wird unter anderem das Tragwerk des Gebäudes ertüchtigt, die Gebäudehülle saniert und die Haustechnik erneuert. Im Rahmen der Sanierung werden auch die Aufteilung und die Nutzungsmöglichkeiten der Unterrichtsräume flexibler gestaltet und der Bibliotheksanbau erweitert.

Kosten

Ca. CHF 48 Mio.

Termine

  • Projektlaufzeit: 2021 - 2026

Beteiligte

  • Auftraggeber: Michael Frutig, Abteilungsleiter BVD-AGG
  • Gesamtprojektleiterin: Merle Rissiek, Bauprojektmanagerin BVD-AGG
  • Leitung Generalplaner: Markus Horn, ARGE Bünzli & Courvoisier Architekten AG / BGS & Partner Architekten AG, Rapperswil

Bilder

Lage des Objekts

Weitere Informationen

Seite teilen