Logo Kanton Bern / Canton de BerneBau- und Verkehrsdirektion BVD
  • de
  • fr

Gewässerqualität

Hier finden Sie Informationen zur chemischen und biologischen Wasserqualität von Fliessgewässern und Seen des Gewässer- und Bodenschutzlabor des Kantons Bern.

Das Gewässer- und Bodenschutzlabor (GBL) überwacht und beurteilt den Zustand der Flüsse, Bäche und Seen sowie des Grundwassers im Kanton Bern. Die Ergebnisse der chemischen und biologischen Untersuchungen zeigen auf, wo Handlungsbedarf besteht. Die Gewässerschutzverordnung gibt die Ziele und Anforderungen vor. Neue Schadstoffe werden durch das kontinuierliches Gewässermonitoring frühzeitig erfasst. 

Das Gewässermonitoring wird durch gezielte Projekte und Spezialuntersuchungen ergänzt. Zudem inventarisiert das GBL stetig die kantonalen Quellen. Es engagiert sich für die Reduktion der Gewässerbelastung beim Einsatz von Pestiziden aus Landwirtschafts- und Siedlungsgebieten. Als akkreditierte Prüfstelle (ISO/IEC 17025) werden Analysen von Umweltproben gemäss Auftrag durchgeführt. Die Öffentlichkeit wird über den Zustand der Berner Gewässer informiert. Behörden und Fachstellen werden bei gewässerökologischen Fragestellungen unterstützt. Darüber hinaus werden am GBL Laboranten und Laborantinnen EFZ Fachrichtung Chemie ausgebildet.

Aktuelle Themen

Fliessgewässer

Von klaren, sprudelnden Gebirgsbächlein bis zu ruhig fliessenden Flüssen - die Vielfalt der rund 11'000 km Fliessgewässer im Kanton Bern ist riesig. Wir untersuchen, auch in Zusammenarbeit mit anderen Kantonen, den Zustand ausgewählter Fliessgewässer. Das Modul-Stufen-Konzept des Bundes bildet dabei die Basis für die Gewässerbewertung. Ausserdem wird der Datensatz zur Fliessgewässer-Ökomorphologie im Kanton Bern regelmässig als separates Projekt nachgeführt.

Seen

Mehr als 110 Seen mit einer Fläche grösser als eine halbe Hektare prägen die Landschaft im Kanton Bern. Sie haben eine grosse Bedeutung als Lebens- und Erholungsraum sowie für die Trinkwasserversorgung, Fischerei und den Tourismus. Wir untersuchen monatlich die drei grossen Berner Seen Brienzer-, Thuner- und Bielersee sowie in Zusammenarbeit mit den anderen Kantonen den Murten- und Neuenburgersee. Ausgewählte Kleinseen werden im Rahmen eines separaten Projektes untersucht.

Grundwasser

Die wichtigste Ressource für die Trinkwasserversorgung im Kanton Bern ist das Grundwasser. Seit 2000 werden rund 30 ausgewählte Grund- und Quellwasserfassungen zweimal pro Jahr auf Inhaltstoffe untersucht. Diese kantonale Überwachung wird dabei durch die Bundesprogramme NAQUA-Trend und NAQUA-Spez ergänzt. Die Analyseergebnisse der kantonalen und nationalen Überwachung (über 80 Messstellen) sind im Geoportal des Kantons Bern einsehbar.

Quellen

Quellen bilden den Übergangsbereich zwischen Grundwasser und Oberflächengewässer. Konstante chemische Bedingungen und Temperaturverhältnisse bilden die Grundlage für diesen einzigartigen und wertvollen Lebensraum für eine spezialisierte Fauna und Flora. Quellen sind trotz ihrer Einzigartigkeit als Lebensräume kaum bekannt. Während die gefassten Quellen gut untersucht sind, fehlen wichtige Grundlagen über die natürlichen und naturnahen Quellen. Ein Inventar ist ein erster Schritt, um mehr über den Zustand der Quellen zu erfahren.

 

 

Messdaten

Detailinformationen pro Messstelle sind im Geoportal des Kantons Bern öffentlich zugänglich. Hierfür über den unten stehenden Link die Karte zur Gewässerqualität öffnen und mit dem Auswahlwerkzeug «Identifizieren» eine Messstellen in der Karte anwählen. Die verfügbaren Detailinformationen öffnen sich anschliessend im unteren Bildschirmrand, z.B. die Beurteilung nach Modul-Stufen-Konzept.

 

 

Berichte und Merkblätter

Seite teilen